Reisen mit Säugling und Kleinkindern in Süd Amerika

Mittwoch, 8. April 2015

Bolivianisch-Österreichisches Ostern

..., das war ein Erlebnis am Salar. Jetzt ist aber dringend eine gründliche Autowäsche angesagt. In Uyuni scheint es die besten Autowäscher der Welt zu geben. Seit ich das Auto gekauft habe, war es nicht mehr so sauber. Wir nützen die Gelegenheit und machen aus der Autowäsche einen erweiterten Osterputz. Es werden Kabine und Autoinnenraum ebenso gereinigt. Insgesamt dauert das Ganze fast sechs Stunden, aber es zahlt sich aus, wir fühlen uns nun wieder viel wohler in den eigenen vier Wänden.
Uyuni wirkt auf uns sehr positiv. Aufgrund der hohen Touristendichte sind die Preise jedoch für bolivianische Verhältnisse hoch, aber nicht höher wie bei den südlichen Nachbarn.
Überhaupt gestaltet sich das Einkaufen leichter als erwartet. In größeren Städten gibt es einen Mercado Central, hier bekommt man Obst und Gemüse sowie Fleisch und Käse. Prinzipiell gilt für jede Produktgruppe gibt es ein eigenes Geschäft, so auch für Milchprodukte, die ja bei uns fast unentbehrlich sind. Bis jetzt fehlt es uns an nichts und wenn es mal schwieriger wird, helfen die Menschen auch gerne weiter.
Ja, das Tanken in Bolivien wird unter Reisenden ebenso viel diskutiert. Prinzipiell zahlen Ausländer ca. dreimal mehr, aber über den Preis lässt sich reden und man ist sich schnell einig :-)
Und wenn man einmal in der Türkei getankt hat, dann sind die Preise wo anders nicht mehr so schlimm.
Unsere Route führt uns über eine sehr gut ausgebaute Strasse in die einst florierende Silberminen Stadt Potosi. Tonnenweise haben hier die Spanier einst das Silber abbauen lassen. Trotz chaotischen Verkehr und dichten Gedränge auf der Strasse, fühlen wir uns wohl und genießen den Stadtbummel.
Aber Ostern steht vor der Tür und damit uns der Osterhase sicher findet, entscheiden wir uns für einen schönen Stellplatz an einer von heißen Quellen gespeisten Lagune namens "Ojo del Inca" (an dieser Stelle besten Dank an RoCaTaMa, nach sieben Monaten nutzen wir einen Stellplatz aus ihrer sehr übersichtlichen Stellplatzliste).
Der Osterhase hat die Ostereier versteckt und die Kinder sind vor lauter Aufregung im Morgengrauen schon munter. Alle Eier werden gefunden und wir verbringen einige schöne Tage hier.
Höhepunkt des Aufenthaltes: Tobias lernt schwimmen, er schafft schon 5 Meter ohne Schwimmflügerl.
Aber es ist wieder an der Zeit weiter zuziehen, morgen gehts Richtung Sucre,..
















Kommentare:

  1. wunderschön!!!!!!!!!!!!
    alles liebe!

    AntwortenLöschen
  2. suppa leiwand hoff sucre hat euch auch soo gefallen, mochts as guat
    vielleicht hermasi wieder amoi hugs lobo

    AntwortenLöschen